Category Archives for Inkasso

Wie Schulden eintreiben ? (3/3)

Ein Leitfaden für Gläubiger dritter Teil

Die Grundelemente beim Eintreiben von Geldforderungen 

In diesem Beitrag werden Ihnen die wesentlichen Mittel die bei der Auseinandersetzung mit Ihrem Schuldner zum Einsatz kommen vorgestellt. Es werden zahlreiche Hinweise gegeben, die für deren erfolgreichen Einsatz unabdingbar sind.

weiterlesen

Wie Schulden eintreiben ? (2/3)

Ein Leitfaden für Gläubiger zweiter Teil

Die 4 Grundirrtümer beim Eintreiben von Geldforderungen 

Ihr Schuldner hat seine Schulden zu zahlen. Basta. Trotz der Richtigkeit und Einfachheit dieses Sachverhaltes können Gläubiger leicht  in folgende typische Fallen geraten:

  1. 1
    Das eigentliche Ziel,  die vorbehaltlose Zahlung meiner Forderung, aus dem Auge zu verlieren.  ACHTUNG: Entschuldigungen, Erklärungen, Zahlungsversprechen oder Rechtstitel sind auf Dauer ein schlechter Ersatz für tatsächliche Zahlungen
  2. 2
    Moralische Entrüstung, sich seinem Zorn Luft verschaffen und den Schuldner zu bekämpfen und zu beschimpfen. ACHTUNG: Es geht aber darum, den Druck nur ganz gezielt einzusetzen. Ihn wirklich zu bewegen, sich wieder kooperativ zu verhalten  
  3. 3
    Ungeduld: Mit der richtigen Methode wird es auf Anhieb funktionieren!  ACHTUNG:  Nein muss es nicht, Sie müssen am Ende geschickter und hartnäckiger sein als ihr Schuldner sein und einen längeren Atem haben.
  4. 4
    Zu viel Geduld: Ich muss mich gedulden, bis es meinem Schuldner wieder so gut geht, dass er seine Altschulden bezahlen kann.  ACHTUNG:  Nein müssen sie nicht! Es wird aus der Sicht des schuldners immer Gründe geben, seine Liquidität jetzt lieber zu schonen und sein Problem zu ihrem zu machen
weiterlesen

Wie Schulden eintreiben ? (1/3)

Ein Leitfaden für Gläubiger erster Teil

Uneinbringbare Schulden oder Verluste aus Forderungen sind in der in der Wirtschaft alltäglich. Konzerne betrachten diese oft nur aus buchhalterischer oder geschäftspolitischer Perspektive. Es wird nicht ernsthaft versucht, die offenen Forderungen einzutreiben

Im wirklichen Leben können dagegen säumige Schuldner ihre Gläubiger in ernste Schwierigkeiten bringen. Ist der Betrag der auf dem Spiel steht wesentlich kann sich die Angelegenheit schnell zu einem persönlichen Drama auswachsen. 

Das Grundproblem beim Geld eintreiben

Ihr Schuldner hat im Grunde nichts gemacht. Sie haben auch nichts von Ihm gehört. Er sich Ihnen gegenüber ja auch nicht zu Ihren Geldforderungen erklärt. Etwa in der Art «Ich beabsichtige nicht, Zahlungen zu leisten» oder «Die Forderungen erkenne ich überhaupt nicht an» Somit können Sie keine Rückschlüsse aus aktivem Handeln des Schuldners auf seine Motive & Absichten machen.

weiterlesen

Inkassofirma beauftragen: wann, wen & wofür

Offene Geldforderungen haben und nicht mehr zu wissen, was mit meinem Schuldner los ist und ob noch was zu retten ist, kann sehr mühsam sein . Nun aber auch noch entscheiden zu müssen, ob jemand - und wenn ja wer - mit dem Eintreiben meiner Geldforderung beauftragt werden soll, macht die Situation nicht unbedingt leichter.


Jeder Gläubiger der dokumentierte Forderungen hat, die von seinem Schuldner - aus welchen Gründen auch immer - nicht gezahlt werden, kann ein Inkassounternehmen (oder Inkassobüro) beauftragen. Wie kann ich aber wissen, wann und wozu ich eine Inkassofirma einschalten sollte und welche für die Bearbeitung und Lösung meines Falles überhaupt geeignet ist.

weiterlesen

Verlustschein verkaufen: Gute und weniger gute Alternativen

Sind Verlustscheine eigentlich wertlos?

Verlustscheine werden abgeschrieben, landen in Schubladen, werden alt und vergilben. Oder Sie werden manchmal von Inkassounternehmen zu Spottpreisen angekauft. Sollte man warten bis ein Schuldner wenigstens einen Teil des Verlustschein irgendwann zahlt oder sollte man diesen einfach vergessen?

Im  folgenden erfahren Sie etwas über gute und weniger gute Alternativen für die Verwertung von Verlustscheinen. Es wird versucht darzulegen, welche Faktoren für die Erfolgreiche Verwertung ausschlaggebend sind.  


2018 wurden von 2'967'555 Betreibungsverfahren  1.085.079 mit einem Verlustschein abgeschlossen (36.6 %). Im Vergleich dazu gab es 2018 jedoch nur 1.284 Privatinsolvenzen.  (siehe die Abbildung unten, siehe auch Bundesamt für Statistik) Was bedeutet das? 

  1. Die Privatinsolvenz setzt den Nachweis der Überschuldung des Schuldners voraus. Gleichzeitig stellt die Privatinsolvenz einen Schutz des Schuldners gegenüber dem Zugriff des Gläubigers dar.
  2. Auch der Verlustschein aus Pfändung sollte ja nur unter der Voraussetzung der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners resultieren. Trotzdem kommen auf eine Privatinsolvenz rechnerisch 846 Verlustscheine aus Pfändung.  
  3. Dieses sehr Missverhältnis lässt den Schluss zu, dass die Zahlungsfähig bei Schuldnern in Privatinsolvenz nicht der von Schuldnern, bei den erfolglos gepfändet wurde, gleichzusetzen ist. Deutlicher: bei sehr, sehr vielen Verlustscheinen lässt sich jetzt noch Geld eintreiben.
weiterlesen

Inkasso beauftragen: Insolvenz heisst erstmal gar nichts!

Es geht um ein Bestellung im B2B-Bereich im untern 5 stelligen Bereich. Im Zuge der Anbahnung des Geschäftes lässt sich der Käufer darauf, den Kaufbetrag zu 100% im voraus zu leisten.

Die dringend erwartete Lieferung verzögert sich immer wieder. Der Verkäufer gibt hierfür alle möglichen Erklärungen.

Schliesslich gibt der Verkäufer bekannt, er habe beim Amtsgericht einen Insolvenzantrag gestellt. Er könne somit auch die geleistete Zahlung des Käufers nicht mehr zurückerstatten.

weiterlesen

Neuer Leitfaden für Gläubiger herausgegeben


Ein neuer Leitfaden für Gläubiger ist ab sofort verfügbar. Dieser Leitfaden wurde für Gläubiger geschrieben, die in große Schwierigkeiten mit ihrem Schuldner geraten sind. Sie sind von der Angelegenheit persönlich betroffen und möchte sich auch persönlich drum kümmern.

Der Leitfaden basiert auf unserem Erfahrungswissen. Er verlässt aber die Perspektive eines Inkasso-Dienstleisters und nimmt diejenige eines betroffenen Gläubigers ein, der ins Handeln kommen will.

weiterlesen

Schuldner finden

 

Vorgeschichte 

Herr K. hatte einen Mitarbeiter H. der Geldprobleme hatte und dem er aber vertraut hat. Er gewährte ihm also ein Mitarbeiter-Darlehen in Höhe von 18'500 CHF.

Leider änderte sich das Verhältnis zu seinem Mitarbeiter nach der Auszahlung des Darlehens schlagartig. Herr K. war auch mit der Arbeitsleistung von H. mehr und mehr unzufrieden so dass er sich von ihm trennte.

Vorgeschichte

Herr K. hatte einen Mitarbeiter H. der zwar Geldprobleme hatte, dem aber vertraut hat. Er gewährte ihm also ein Mitarbeiter-Darlehen in Höhe von 18'500 CHF.

Leider ändert sich das Verhältnis nach Auszahlung des Darlehens schlagartig. Herr K.  war auch mit der Arbeitsleistung seines Mitarbeiters mehr und mehr unzufrieden so dass er sich schliesslich von ihm trennte.

Herr H. unterzeichnete noch eine Schuldanerkenntnis und eine Zahlungsvereinbarung. An diese hat er sich aber dann von Anfang an nicht gehalten. Er zahlte einfach nicht.

weiterlesen

Schulden eintreiben nicht vergessen!

So lasse ich mich nicht behandeln!  Niemand möchte den Folgen von ärztlichem Pfusch ausgesetzt sein. Bei dieser Fall musste eine Dame sich nicht nur um die "Reparatur" des ärztlichen Fehlers kümmern sondern auch einen sehr langen Weg gehen, um eine finanzielle Entschädigung zu bekommen. Dabei musste sie viel Energie und Geduld aufwenden und zunächst auch noch Undank für ihre entgegenkommende Art  ertragen.
weiterlesen